Das neue Landkreis-Jahrbuch ist da!

Das neue Jahrbuch 2022 ist ein von über 40 Autorinnen und Autoren gemeinschaftlich erstelltes Buch über den Landkreis Freudenstadt.

Quer durch die Region wird der Leser geführt. Es beginnt im oberen Kinzigtal, dort geht es um aufgegebene Sägemühlen, Wehre und verlassene Floßweiher in Ehlenbogen. Ein Palmesel wird vorgestellt, der der seit Jahrhunderten in Altheim immer am Palmsonntag im Einsatz ist. Ebenso die Ausstellung über die medizinischen Instrumente eines Landarztes im Empfinger Heimatmuseum. Die Dornstetter Stadtmühle - 500 Jahre alt - wird ebenso im Jahrbuch vorgestellt, wie eine alte Postkarte aus Rippoldsau, auf der sich das Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne widerspiegelt, eine Krippe aus Eutingen oder aber die Gedenkbilder aus dem Grömbacher Museum. Mit diesen Bildern - künstliche Blumen hinter Glas und Rahmen - trauerte man um früh verstorbene Kinder.

Sehr aktuelle Themen folgen dann: So konnte anhand von Daten der Freudenstädter Wetterstation aufgezeigt werden, dass die Klimaerwärmung tatsächlich auch in unserer Region nachweisbar ist. Ein junger Künstler wird vorgestellt, der als „unbegleiteter Minderjähriger“ von Afrika vor wenigen Jahren nach Freudenstadt gekommen ist.

Die beachtlichen Fortschritte am neuen Krankenhaus und der Breitbandausbau dürfen im Jahrbuch so wenig fehlen wie ein Rückblick auf das in einem enormen Kraftakt aus dem Boden gestampfte Kreisimpfzentrum. Und in Afrika, in Burkina Faso, entstand durch den Landkreis Freudenstadt eine Schule, um den Menschen dort vor Ort Schulbildung und damit Verdienstmöglichkeit zu beschaffen. Das neu eröffnete Nationalparkzentrum auf dem Ruhestein ist sehenswert. Durch die Ausstellung dort leitet der Wald höchstpersönlich, das ergibt eine ganz neue Perspektive.

Sehr aktuell ist das Thema „Weggehen oder Hierbleiben“, dem sich fünf junge Leute aus unserer Region gewidmet haben. Jeder schildert seinen persönlichen Standpunkt: Der eine hat Fernweh, muss nach dem Abi unbedingt weit fort, der andere ist hin- und hergerissen, die dritte kommt nach zwei Semestern reumütig zurück, der vierte kommt ganz bewusst nach dem Studium in die Heimat zurück und der Fünften macht Corona einen Strich durch die Rechnung.

Natürlich spiegelt sich auch dieses Thema im Jahrbuch wider: Erfahrungen im Umgang mit der Pandemie schildern ganz unterschiedliche Persönlichkeiten: eine Mutter, ein Schulleiter, ein Psychotherapeut, eine Chorsängerin, eine Musikpädagogin, ein Jugendbetreuer und schließlich ein Seelsorger.

Seine Jugenderinnerungen an Lombach bringt der inzwischen verstorbene Walter Trefz im Jahrbuch zu Papier. Der Kunst sind einige Beiträge gewidmet. Es geht um den Grüntaler Kunstpfad, um die ausdrucksstarken Glasfenster von Walter Kohler in den Kirchen von Hallwangen und Obertal und um die nicht minder ausdrucksstarken Bilder über die Ankunft der heiligen drei Könige von Traute Gruner aus Rexingen.  Und Christine Bissell brachte die Pflanzenwelt im Christophstal zu Papier.

Auch zahlreiche Schülerinnen und Schüler haben sich dieses Jahr wieder mit einem Kunstprojekt beteiligt. So schickte die Grundschule Wittendorf-Lombach ihre Dritt- und Viertklässler los, um die Frühlingsblumen in den Gärten zu malen. Das schärfte den Blick der Kinder.

Die sehr starken Veränderungen entlang der Loßburger Hauptstraße – innerhalb nur weniger Jahrzehnte – werden anhand von Fotos thematisiert. Und es werden die Diakonissen vorgestellt, die vielfach, so auch in Dietersweiler, als Gemeindeschwestern im Einsatz waren. Auch die Stadtkirche Freudenstadt und ihre Kunstwerke werden anlässlich der im Jahr 2021 abgeschlossenen Renovierung gedacht.

Das Jahrbuch schließt mit zwei sehr ausführlich recherchierten Beiträgen: Zwölf Gedenksteine auf Baiersbronner Gemarkung erinnern an frühere Unglücksfälle, an den Landesumritt Herzog Friedrichs oder an die Kriegstoten des Schwäbischen Schneeschuhvereins. Und der Aufstieg der NSDAP – am Beispiel des Oberamts Horb – wird anhand intensiven Quellenstudiums im Horber Stadtarchiv nachvollziehbar dargestellt.

Das Jahrbuch 2022 ist in allen Buchhandlungen, beim Wittich-Verlag/Herbstein oder auch beim Landratsamt Freudenstadt für 9,90 Euro zu erwerben.

Hausanschrift

Herrenfelder Straße 14
72250 Freudenstadt

Telefon: 07441 920-0
Telefax: 07441 920-999900
E-Mail: post@kreis-fds.de

E-Mail-Postfach für verschlüsselte elektronische Kommunikation

Postanschrift

Postfach 620
72236 Freudenstadt

Anfahrt

Öffnungszeiten

Landratsamt
Dienstag 08:00-12:00
Donnerstag 08:00-12:00
14:00-17:30
Freitag 08:00-12:30
und nach Vereinbarung
Zulassungsstellen
Montag 08:00-12:00
14:00-15:30
Dienstag 08:00-15:30
Mittwoch 08:00-12:30
Donnerstag 08:00-12:00
14:00-17:30
Freitag 08:00-12:30

Nach Bedarf unserer Kunden haben die Ämter unterschiedliche Öffnungszeiten - bitte informieren Sie sich auf den Ämter-Seiten.

Bankverbindungen

Kreissparkasse Freudenstadt

IBAN

DE58 6425 1060 0000 0000 86

BIC

SOLADES1FDS

Postbank Stuttgart

IBAN

DE06 6001 0070 0004 5857 05

BIC

PBNKDEFF

Umsatzsteuer-ID

DE144250325