Herbstzeit ist Jagdzeit.

Tipps für ein gutes Miteinander von Jägern, Wildtieren und Waldbesucher

Im Herbst werden in vielen Revieren wieder Drück- und Bewegungsjagden durchgeführt. Jagd ist nicht nur Hobby, sondern auch ein gesetzlicher Auftrag zur Regulierung der Wildbestände, um gesunde und stabile heimische Wildtierpopulationen zu erhalten und zu entwickeln und dabei Schäden in Forst- und Landwirtschaft zu vermeiden.

Im Landkreis Freudenstadt werden vor allem Reh, Hirsch und Wildschwein bejagt. Sie liefern Wildbret, ein regionales Lebensmittel, das naturbelassen ist, von „glücklichen Tieren“ stammt und nachhaltig gewonnen wird. Heimisches Wildbret gibt es beim Jäger vor Ort oder auch über das Forstamt.

Um den Beutegreiferdruck auf Hasen und Bodenbrüter zu verringern und die Gefahr von Krankheiten wie Fuchsbandwurm, Staupe, Räude oder Tollwut zu reduzieren, wird auch der Fuchs bejagt. Ein Fuchsfell aus heimischer Jagd ist übrigens die klimaneutrale Alternative zum aus Erdöl hergestellten Kunstpelzkragen an der Winterjacke.

Um Wild und Jagd so wenig wie möglich zu stören, sollten Waldbesucher auf den Wegen bleiben und ihre Hund an der Leine oder eng bei sich führen, damit sie für die Wildtiere berechenbar sind und keine kräftezehrenden Fluchtreaktionen hervorrufen. Dämmerungs- oder gar Nachtzeiten sollten daher für einen Waldbesuch tabu sein.

Bewegungsjagden finden auf großer Fläche statt und sind gründlich organisiert, um Gefahren für Jäger, Treiber und Waldbesucher zu minimieren. Diese Art der Bejagung ermöglicht es, eine größere Anzahl an Wildschweinen in wenigen Stunden und bei Tageslicht erlegen zu können. Die Absenkung der Populationsdichte beim Schwarzwild wird als grundlegend erachtet, um den Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest in Deutschland möglichst zu verhindern. Zeitweise müssen daher Wege gesperrt werden. An diese Absperrungen muss man sich unbedingt halten, um einen störungsfreien Ablauf einer Jagd zu gewährleisten.

Mehr Infos über Jagd und Wildtiere gibt es auf https://www.landkreis-freudenstadt.de/,Lde/Startseite/Landratsamt/wildtierbeauftragter.html
oder direkt beim Wildtierbeauftragten Peter Daiker, erreichbar unter 07441 920-5077 oder per Mail an peter.daiker@kreis-fds.de.

Hausanschrift

Herrenfelder Straße 14
72250 Freudenstadt

Telefon: 07441 920-0
Telefax: 07441 920-999900
E-Mail: post@landkreis-freudenstadt.de

E-Mail-Postfach für verschlüsselte elektronische Kommunikation

Postanschrift

Postfach 620
72236 Freudenstadt

Anfahrt

Öffnungszeiten

Landratsamt
Dienstag 08:00-12:00
Donnerstag 08:00-12:00
14:00-17:30
Freitag 08:00-12:30
und nach Vereinbarung
Zulassungsstellen
Montag 08:00-12:00
14:00-15:30
Dienstag 08:00-15:30
Mittwoch 08:00-12:30
Donnerstag 08:00-12:00
14:00-17:30
Freitag 08:00-12:30

Nach Bedarf unserer Kunden haben die Ämter unterschiedliche Öffnungszeiten - bitte informieren Sie sich auf den Ämter-Seiten.

Bankverbindungen

Kreissparkasse Freudenstadt

IBAN

DE58 6425 1060 0000 0000 86

BIC

SOLADES1FDS

Postbank Stuttgart

IBAN

DE06 6001 0070 0004 5857 05

BIC

PBNKDEFF

Umsatzsteuer-ID

DE144250325