Informationen für unsere Einwohnerinnen und Einwohner

Zentrale Corona-Hotline des Landratsamts

Das Landratsamt hat eine zentrale Telefonhotline und eine zentrale E-Mail-Adresse für alle Anfragen rund um die Corona-Pandemie eingerichtet. Telefonische Anfragen unter 07441 920-7777 und Anfragen per E-Mail an corona@kreis-fds.de werden Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr entweder direkt beantwortet oder an die im Haus jeweils zuständige Stelle weitergeleitet.

Sie sind Pflegekraft und derzeit nicht aktiv?

Das Land Baden-Württemberg ist eine Kooperation mit #pflegereserve eingegangen, um Pflegekräfte, die derzeit nicht aktiv tätig sind, zu reaktivieren. Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.

Hilfsangebote unserer Kommunen

Solidarität mit unseren Mitmenschen bekommt in diesen Tagen eine vollkommen andere Bedeutung. Statt miteinander Zeit zu verbringen, sollen wir aus Nächstenliebe zu Hause bleiben. Dennoch gibt es Menschen, die unsere direkte Hilfe benötigen, beispielsweise bei Einkäufen.

Die Landkreise Freudenstadt, Calw und der Enzkreis haben mit "Emmas.app" eine digitale Einkaufslösung für kleinere Lebensmittelhändler, wie beispielsweise Bäckereien, Metzgereien und Hofläden, eingeführt. Nähere Informationen finden Sie hier.

Viele unserer Städte und Gemeinden haben auch Bürgertelefone eingerichtet, an die Sie sich mit Anfragen, aber auch mit Angeboten wenden können.

  • Alpirsbach: 07444 9516-0 (Mo.-Fr. 8:30-12 Uhr, Di. 14-18 Uhr)
  • Bad Rippoldsau-Schapbach: 07839 9199-0 (Mo.-Fr. 8:30-12 Uhr)
  • Baiersbronn: 07442 8421-0 (Mo.-Fr. 8-12 Uhr, Do. 13:30-18 Uhr)
  • Dornstetten: 07443 9620-0 (Mo.–Mi. 8–12 Uhr, Di. 14–17 Uhr, Do. 14-18 Uhr, Fr. 8–13 Uhr)
  • Empfingen: 07485 9988-0 (Mo.–Fr. 7:30-17 Uhr)
  • Eutingen im Gäu: 07459 881-0 (Mo. + Mi.–Fr. 8-12 Uhr, Di. 9-12 Uhr, Do. 14-18 Uhr)
  • Freudenstadt: 07441 867-540 (Mo.–Fr. 10-12 Uhr)
  • Glatten: 07443 9607-0 (Mo.–Do. 7–12 Uhr, Do. 13:30–18 Uhr, Fr. 7-13 Uhr)
  • Horb am Neckar: 07451 901-111 (Mo.–Fr. 8-20 Uhr)
  • Loßburg: 07446 9504-307 (Mo.-Do. 8-12 Uhr, Mo. 14-18 Uhr, Do. 14-16 Uhr, Fr. 8-13 Uhr)
  • Pfalzgrafenweiler: 07445 8518-0 (Mo.-Do. 8-12 Uhr, Do. 14-18 Uhr, Fr. 8-13 Uhr)
  • Schopfloch: 07443 9603-0 (Mo.-Mi. 8-12 Uhr, Do. 7:30-12 Uhr + 15:30-18:30 Uhr, Fr. 7:30-13 Uhr) 
  • Seewald: 07447 9460-0 (Mo.-Fr. 9-12 Uhr, Di. 15-17 Uhr, Do. 15-19 Uhr)
  • Waldachtal: 07443 9634-0 (Mo.–Fr. 8–12 Uhr, Do. 16–18 Uhr)
  • Wörnersberg: 07445 85818-30 (Mo.-Do. 8-12 Uhr, Do. 14-18 Uhr, Fr. 8-13 Uhr)

Darüber hinaus sind selbstverständlich alle Verwaltungen telefonisch oder per E-Mail erreichbar, sowie aktuelle Informationen auf der jeweiligen Internetseite Ihrer Kommune zu finden.

Auswirkungen auf den ÖPNV im Landkreis

Seit dem 17. März 2020 gilt im Landkreis aufgrund der Schulschließungen der Ferienfahrplan, zu den Notbetreuungen in den Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren wurden Sonderbeförderungen eingerichtet.

Ab Freitag, 20. März 2020 werden zudem alle Fahrten des Nachtexpresses komplett eingestellt. Davon betroffen sind auch die vier fest verkehrenden Nachtexpress-Buslinien N1 bis N4. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der entsprechenden Pressemitteilung des Landratsamts.

Rat und Infos der Familienberatungsstelle

Diese herausfordernden Zeiten werfen in vielen Familien und Partnerschaften Fragen auf – sei es, weil man sich in häuslicher Isolation befindet oder aufgrund der Schließungen derzeit alleine oder mit seiner Familie viel Zeit zu Hause verbringt.

Aus diesem Grund hat die Familienberatungsstelle des Landratsamtes einen kleinen Ratgeber herausgegeben, den wir Ihnen an die Hand geben möchten.
Achtsamkeit und Strategien für Familien in herausfordernden Zeiten. (312 KiB)

Verordnungen der Landesregierung Baden-Württemberg in Zusammenhang mit dem Coronavirus

Die Landesregierung hat am 28. März ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erneut geändert. Die neuen Regelungen gelten ab Sonntag, den 29. März 2020; die wesentlichen Änderungen im Überblick:

  1. Die Notbetreuung für Kinder ist auch während der Ferienzeit gewährleistet - die Voraussetzungen bleiben. Die Entscheidung über die Zulassung einer solchen Ausnahme trifft unter Anlegung strenger Maßstäbe die Gemeinde, in der die Einrichtung ihren Sitz hat.
  2. Die Schließung von Bildungseinrichtungen gilt nicht für Schulen der Altenpflege, Altenpflegehilfe, Krankenpflege, Krankenpflegehilfe, Kinderkrankenpflege, Entbindungspflege (Hebammen), Notfallsanitäter sowie Schulen zur Ausbildung von Medizinisch-technischen Assistenten und Pharmazeutisch-technischen Assistenten, soweit dort Schüler und Schülerinnen geprüft und unterrichtet werden, deren Abschluss oder deren Kenntnisprüfung im Rahmen des Anerkennungsverfahrens ausländischer Berufsabschlüsse bis spätestens 30. Mai 2020 erfolgen soll sowie für die Weiterbildung für Intensivkrankenpfleger.
  3. Die ambulanten Einrichtungen und Dienste der Wohnungslosenhilfe, die Leistungen nach §§ 67 ff. des Zwölften Buchs Sozialgesetzbuch erbringen, sowie gemeindepsychiatrische und sozialpsychiatrische Einrichtungen und Dienste, die einem Versorgungsvertrag unterliegen, und ambulante Einrichtungen und Dienste der Drogen- und Suchtberatungsstellen, gehören jetzt auch zur kritischen Infrastruktur.
  4. Zur kritischen Infrastruktur gehören nun ferner auch der Katastrophenschutz sowie die Einheiten und Stellen der Bundeswehr, die mittelbar oder unmittelbar wegen der durch das Corona-Virus SARS-CoV-2 verursachten Epidemie im Einsatz sind.
  5. Einrichtungen des Polizeivollzugsdienstes, die zu Übungs- und Ausbildungszwecken sowie zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebs erforderlich sind, sind nicht von Schließungen betroffen.
  6. Poststellen und Paketdienste dürfen ihren Betrieb aufrechterhalten. Sie dürfen aber nicht in den unter § 4, Absatz 1 aufgelisteten zu schließenden Einrichtungen betrieben werden, wenn sie beim Umsatz nur eine untergeordnete Rolle spielen. Sie dürfen generell nicht in Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen, Frisöre, Tattoo-/Piercing-Studios, Massagestudios, Kosmetikstudios, Nagelstudios, Studios für kosmetische Fußpflege sowie Sonnenstudios betrieben werden.
  7. Wenn eine Einrichtung nicht von den Schließungen betroffen ist, haben die Betriebe und Einrichtungen mit Kundenverkehr in geschlossenen Räumen darauf hinzuwirken, dass im Rahmen der örtlichen Gegebenheiten der Zutritt gesteuert wird und Warteschlangen vermieden werden. Insbesondere ist darauf hinzuwirken, dass ein Abstand von möglichst 2 Metern, mindestens 1,5 Metern zwischen Personen eingehalten wird, sofern keine geeigneten Trennvorrichtungen vorhanden sind. Davon ausgenommen sind Tätigkeiten, bei denen engere körperliche Nähe nicht zu vermeiden ist. Insbesondere solche im Zusammenhang mit der Erbringung von Heil- und Hilfsmitteln und Pflegehilfsmitteln, der Erbringung ärztlicher, zahnärztlicher, psychotherapeutischer, pflegerischer und sonstiger Tätigkeiten der Gesundheitsversorgung und Pflege.
  8. Über den Zugang für Besucher zu Fachkrankenhäusern für Psychiatrie mit Ausnahme der Fachkrankenhäuser für Gerontopsychiatrie, entscheidet die Leitung der jeweiligen Einrichtung. Über den Zugang für Besucher zu psychosomatischen Fachkrankenhäusern sowie kinder- und jugendpsychiatrischen Fachkrankenhäusern, jeweils einschließlich der zugehörigen Tageskliniken, entscheidet ebenfalls die Leitung der jeweiligen Einrichtung.
  9. Der neue § 9 regelt den Umgang mit Verstößen gegen die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2.

Die Landesregierung hat mit der Verordnung zur Untersagung des Verlassens bestimmter Einrichtungen zum Schutz besonders gefährdeter Personen vor Infektionen mit Sars-CoV-2 (124 KiB) strengere Ausgangsbeschränkungen für Bewohnerinnen und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen beschlossen. Sie gilt ab 8. April und tritt mit Ablauf des 19. April 2020 außer Kraft.

Das Wirtschaftsministerium hat eine Übersicht aller Geschäfte (67 KiB) veröffentlicht, die gemäß der Corona-Verordnung geöffnet bleiben dürfen oder geschlossen werden müssen (Stand: 03. April 2020).

Die Verordnung zur Einschränkung des Betriebs von Werkstätten für Menschen mit Behinderungen (26 KiB) gilt ab 19. März und tritt mit Ablauf des 19. April 2020 außer Kraft.

Die Verordnung zur Untersagung des Betriebs von Einrichtungen der Tages- und Nachtpflege (98 KiB) gilt ab 19. März und tritt mit Ablauf des 15. Juni 2020 außer Kraft.

Hier finden Sie die älteren Fassungen der Corona-Verordnung:

Hausanschrift

Herrenfelder Straße 14
72250 Freudenstadt

Telefon: 07441 920-0
Telefax: 07441 920-999900
E-Mail: post@landkreis-freudenstadt.de

E-Mail-Postfach für verschlüsselte elektronische Kommunikation

Postanschrift

Postfach 620
72236 Freudenstadt

Anfahrt

Öffnungszeiten

Landratsamt
Dienstag 08:00-12:00
Donnerstag 08:00-12:00
14:00-17:30
Freitag 08:00-12:30
und nach Vereinbarung
Zulassungsstellen
Montag 08:00-12:00
14:00-15:30
Dienstag 08:00-15:30
Mittwoch 08:00-12:30
Donnerstag 08:00-12:00
14:00-17:30
Freitag 08:00-12:30

Nach Bedarf unserer Kunden haben die Ämter unterschiedliche Öffnungszeiten - bitte informieren Sie sich auf den Ämter-Seiten.

Bankverbindungen

Kreissparkasse Freudenstadt

IBAN

DE58 6425 1060 0000 0000 86

BIC

SOLADES1FDS

Postbank Stuttgart

IBAN

DE06 6001 0070 0004 5857 05

BIC

PBNKDEFF

Umsatzsteuer-ID

DE144250325