Kreisimpfzentrum des Landkreises Freudenstadt

Aktuelles aus dem Kreisimpfzentrum

Der digitale Impfnachweis kommt!

Ab Montag, 14. Juni 2021 ist der digitale Impfnachweis in Deutschland verfügbar. Nach erfolgter vollständiger Impfung wird ein QR-Code erstellt, mit dem die Nutzerinnen und Nutzer nach der Installation einer kostenfreien App (CovPass-App oder Corona-Warn-App) den digitalen Impfnachweis direkt auf ihr Smartphone laden können. So kommen Geimpfte an diesen Nachweis: 

Bereits vollständige geimpfte Personen, die im Kreisimpfzentrum oder von einem der mobilen Impfteam geimpft wurden, erhalten von der Landesregierung in den nächsten zwei bis drei Wochen die Unterlagen zum digitalen Impfzertifikat per Post zugeschickt. Es ist nicht notwendig, sich die Impfungen in einer Apotheke oder beim Hausarzt bestätigen zu lassen.

Wer ab Montag, 14. Juni 2021, einen Zweit-Impftermin hat, bekommt die Unterlagen direkt im Impfzentrum ausgehändigt - sofern die Software der Impfzentren in Baden-Württemberg bis dahin das notwendige Update erhält.

Für bereits früher erfolgte Impfungen stellen ab Montag erste Apotheken bundesweit nachträglich digitale Impfzertifikate aus. Teilnehmende Apotheken kann man nach Informationen des Bundes in den kommenden Tagen online unter www.mein-apothekenmanager.de finden.
Voraussetzung ist die Vorlage des vollständigen Impfnachweises mit dem gelben Impfausweis oder eine gleichwertige Impfbescheinigung in Kombination mit einem amtlichen Lichtbildausweis.

Auch Arztpraxen werden die digitalen Impfzertifikate ausstellen können, sowohl für die Menschen, die durch den Arzt / die Ärztin geimpft wurden, als auch für andere. Die dafür notwendige Softwarelösung – das Ausstellen der Impfzertifikate soll direkt aus dem Praxisverwaltungssystem erfolgen – steht derzeit allerdings noch nicht zur Verfügung. Erst ab Mitte Juli werden auch die Arztpraxen technisch in der Lage sein, das Impfzertifikat auszustellen. Bis dahin sind die Praxen mit Impfungen vollständig ausgelastet.

Wichtig:
Das digitale Zertifikat ist ein zusätzliches Angebot zum gelben Impfausweis, der als Ausweisdokument auch international seine Gültigkeit behält.

Impfstoffmangel hemmt Terminbuchungsmöglichkeiten neuer Ersttermine – Wegfall der Priorisierung erfordert Geduld

Seit gestern gibt es nun in ganz Baden-Württemberg keine Impfpriorisierung bestimmter Personengruppen mehr – bei gleichzeitigem Impfstoffmangel. Laut einer aktuellen Statistik des Sozialministeriums kamen am Samstag für Impftermine in den Impfzentren in Baden-Württemberg 21.716.865 Suchanfragen auf 29.283 Terminbuchungen, am Sonntag waren es 26.015.421 Suchanfragen mit 6.209 erfolgten Buchungen. Diese Mangelverwaltung fordert natürlich von allen Impfwilligen ein großes Maß an Geduld und auch ein klein wenig Glück. Leider hat der Landkreis keinerlei Einfluss auf die von Bund und Land gelieferten Impfstoffmengen. Alle Landkreise fordern seit langem mehr Impfstoff.

Die Verantwortlichen des KIZ, die natürlich mit der aktuellen Situation und einer geringeren Auslastung als vor ein paar Wochen alles andere als zufrieden sind, bitten die Impfwilligen um Geduld. „Wir hoffen, auf mehr Impfstoff in den kommenden Wochen. Das Impfzentrum ist jederzeit in der Lage, deutlich mehr Impfstoff zu verimpfen.“ so Marlene Krech vom Kreisimpfteam.

Erfreulich ist auch, dass zwischenzeitlich fast 60.000 Menschen im KIZ in Dornstetten geimpft werden konnten – 39.645 zum ersten und 19.078 zum zweiten Mal; 1.048 Impflinge erhielten die Einmalimpfung von Johnson & Johnson. Hinzu kommen 23.679 Erstimpfungen und 8.461 Zweitimpfungen in den 65 Impfpraxen im Landkreis.

Laut der am Dienstag, 8. Juni vom Land veröffentlichten Impfquotenübersicht, die beide „Impfwege“ enthält, sind 38,9 % der Bevölkerung im Landkreis Freudenstadt mit der Erstimpfung und 18,3 % mit der Zweitimpfung versorgt – die Zahlen steigen also, wenn auch langsamer als erhofft.

An der Stelle möchte sich das Team des KIZ bei allen Impflingen bedanken, die sich in den vergangenen Tagen spontan bereiterklärt hatten, ihre Zweittermine mit AstraZeneca auf spätere Tage zu verschieben, als zeitweise der Impfstoff ausging. Außerdem geht ein Dankeschön an diejenigen, die mit Impfstoff aushelfen konnten.

Zweitimpftermine für AstraZeneca-geimpfte Personen

Unter 60-Jährige, die bei der Erstimpfung AstraZeneca erhalten haben, erhalten automatisch an ihrem regulären Zweittermin ihre Zweitimpfung mit BioNTech, sofern sie nicht ausdrücklich AstraZeneca wünschen. Für eine Zweitimpfung mit AstraZeneca ist in dem Fall jedoch ein ausführliches Beratungsgespräch mit dem impfenden Arzt vor Ort notwendig.

Bei den Personen, die älter als 60 Jahre sind, bleibt AstraZeneca der für die Zweitimpfung vorgesehene Impfstoff, ein Wechsel auf BioNTech ist nicht möglich. Für beide Personengruppen gilt außerdem, dass auch die Personen, die einen Termin bereits nach neun Wochen vereinbart haben, ihren Termin nach neun Wochen behalten, obwohl bei aktuellen Buchungen ein Abstand von zwölf Wochen vorgesehen ist. Sie müssen also nichts weiter tun, als zu ihrem regulären Impftermin ins KIZ Dornstetten zu kommen.

Bereits durchgeführte Impfungen im Kreisimpfzentrum und durch das Mobile Impfteam

Betriebswoche Erstimpfungen Zweitimpfungen Einmalimpfungen
01 360 ---  
02 600 ---  
03 2.400 350
 
04 3.000 1.000  
05 4.180 1.690  
06 6.780 2.333  
07 9.214 2.996  
08 10.190 3.710  
09 13.476 4.297  
10 15.163 4.919  
11 18.277 5.465  
12 21.895 5.984  
13 26.909 6.581  
14 30.994 7.397  
15 33.439 9.267 432
16 36.003 11.543  
17 37.974 12.953 1.007
18 39.344 15.938 1.042
19 39.645 19.078 1.048

Das Landratsamt bittet weiterhin um Geduld bei der Buchung der Impftermine

Seit 22. Januar 2021 wird im Kreisimpfzentrum in Dornstetten gegen das Corona-Virus geimpft. Das Landratsamt informiert über Hintergrund und Ablauf der Corona-Schutzimpfung und die hierfür notwendigen Schritte.

Wichtig: Bitte kommen Sie nicht ohne Termin in das Kreisimpfzentrum!

Das Landratsamt bittet um Verständnis dafür, dass im Kreisimpfzentrum nur berechtigte Personen geimpft werden dürfen, die einen bestätigten Termin haben. Es ist untersagt, Personen, die keine Terminbestätigung vorweisen können, zu impfen! Daher macht es absolut keinen Sinn, auf gut Glück zum Kreisimpfzentrum zu fahren, wenn man dort keinen Termin hat! 

Wer ist impfberechtigt?

Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite des Sozialministeriums ob Sie oder Ihre Angehörigen dazugehören. 

Wie können Termine vereinbart werden?

Termine können telefonisch, unter der landeseinheitlichen Telefonnummer 116 117 oder im Internet unter www.impfterminservice.de/impftermine vereinbart werden. Voraussetzung für die online-Anmeldung ist eine eigene E-Mail-Adresse beziehungsweise die Möglichkeit eine SMS zu empfangen.
Bei telefonischer Terminvereinbarung teilt das Callcenter die konkreten Termine für die Erst- und Zweitimpfung und die dazugehörigen Termincodes mit, die notiert und zum Impftermin mitgebracht werden müssen.
Bei der Terminreservierung über die Onlineplattform gibt es die Termincodes als Datei beziehungsweise zum Ausdrucken.

Wichtiger Hinweis: 
   

Wenn Sie bereits einen Termin für eine COVID-19-Impfung per Telefon-Hotline oder über die Internetseite vereinbart haben, können Sie über das Landes-Portal www.impfen-bw.de unter dem Menüpunkt "Vorabregistrierung"  selbst Ihre Formulare zur Impfung erstellen. Dadurch helfen Sie, Prozesse zu beschleunigen und reduzieren Ihre Wartezeit vor Ort. Eine Terminvereinbarung ist über das Portal nicht möglich.

Wie kann ein gebuchter Termin abgesagt werden?

Wenn Sie die Buchung über das Portal www.impfterminservice.de vorgenommen haben und die Bestätigungs-E-Mail mit dem Vermittlungscode noch vorliegt, dann klicken Sie auf den Link zum Impfzentrum, rechts oben erscheint dann ein Link "Buchungen verwalten" - dort können Sie Termine absagen.

Wenn Ihnen die Bestätigungs-E-Mail nicht mehr vorliegt, gehen Sie auf www.impfterminservice.de, wählen das Bundesland Baden-Württemberg und das Kreisimpfzentrum Dornstetten aus, dann erscheint ebenfalls rechts oben der Link "Buchungen verwalten".

Wenn Sie Ihren Termin über die Hotline 116 117 vereinbart haben, dann können sie ihn dort auch wieder löschen lassen. 

Wann können Termine vereinbart werden?

Seit Dienstag, 19. Januar 2021 sind die Termine für die Kreisimpfzentren freigeschaltet und können gebucht werden. Die ersten Termine waren sehr schnell ausgebucht. Es werden jedoch fortlaufend - entsprechend der Menge der eintreffenden Impfdosen - neue Termine in das Portal eingestellt. 

Was muss zum Impftermin mitgebracht werden?

Bitte kommen Sie nur zum Impftermin, wenn Sie sich gesund fühlen. Sie können bei Bedarf eine Begleitperson mitbringen. Vor Ort ist auf dem gesamten Gelände das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht.
Mitzubringen sind: 

  • Termincode, der bei der Online-Anmeldung oder bei telefonischer Anmeldung vergeben wird.
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Krankenversichertenkarte (gesetzlich Versicherte)
  • Impfpass
  • Arbeitgebernachweis über die Impfberechtigung nach den Vorgaben in der Corona-Impfverordnung
  • Wenn möglich, ausgefüllten Aufklärungsbogen, dieser kann unter www.impfen-bw.de Menüpunkt "Vorabregistrierung" ausgefüllt und ausgedruckt werden.

Wie läuft ein Impftermin ab?

Im Eingangsbereich der Halle wird Ihre Impfberechtigung anhand der mitgebrachten Unterlagen geprüft. Danach folgt der Check-In, in dem Ihre Daten registriert werden. Anschließend werden Sie in einen Wartebereich geführt, in dem Sie in einem Informationsfilm über das Corona-Virus und die Impfung aufgeklärt werden. Im danach folgenden Gespräch mit einer Ärztin/einem Arzt können Sie noch offene Fragen stellen. Sind diese alle beantwortet, erfolgt die Impfung in den linken Oberarm durch qualifiziertes medizinisches Personal.
 

Anschließend werden Sie in einen weiteren Wartebereich geleitet, in dem Sie sich noch rund 30 Minuten aufhalten, falls Kreislauf- oder spontane Impfreaktionen auftauchen sollten. Nach dem Check-Out können Sie das Impfzentrum wieder verlassen. Die erforderliche Ausrüstung für die Versorgung von Notfällen ist im Kreisimpfzentrum vorhanden.

Wo ist das Kreisimpfzentrum?

Riedsteighalle Dornstetten, Riedsteige 80, 72280 Dornstetten
Die Anfahrt ist von der B 28 an ausgeschildert. Parkplätze sind in ausreichender Anzahl vorhanden.
Die Riedsteighalle ist mit den öffentlichen Verkehrsmittel gut zu erreichen. Der ZOB Dornstetten und der Bahnhof liegen in unmittelbarer Nähe. Die Halle erreichen sie fußläufig innerhalb von 15 Minuten. Der Weg vom Bahnhof zur Riedsteighalle ist jedoch sehr steil und dürfte älteren Menschen und Personen, die nicht mehr gut zu Fuß sind, beschwerlich werden - ihnen empfehlen wir die Anreise mit dem PKW. 

Wie schnell läuft die Impfaktion an?

Da dem Landkreis nur eine begrenzte Zahl an Impfdosen bereitgestellt wird, kann zu Beginn auch nur eine begrenzte Anzahl an Impfterminen vergeben werden. Diese Situation wird sich verbessern, sobald größere Mengen an Impfstoff zur Verfügung stehen, dann können im Kreisimpfzentrum täglich 750 Personen geimpft werden.

Weitere Informationen

Informationen in leichter Sprache

Informationen in Gebärdensprache

Hausanschrift

Herrenfelder Straße 14
72250 Freudenstadt

Telefon: 07441 920-0
Telefax: 07441 920-999900
E-Mail: post@kreis-fds.de

E-Mail-Postfach für verschlüsselte elektronische Kommunikation

Postanschrift

Postfach 620
72236 Freudenstadt

Anfahrt

Öffnungszeiten

Landratsamt
Dienstag 08:00-12:00
Donnerstag 08:00-12:00
14:00-17:30
Freitag 08:00-12:30
und nach Vereinbarung
Zulassungsstellen
Montag 08:00-12:00
14:00-15:30
Dienstag 08:00-15:30
Mittwoch 08:00-12:30
Donnerstag 08:00-12:00
14:00-17:30
Freitag 08:00-12:30

Nach Bedarf unserer Kunden haben die Ämter unterschiedliche Öffnungszeiten - bitte informieren Sie sich auf den Ämter-Seiten.

Bankverbindungen

Kreissparkasse Freudenstadt

IBAN

DE58 6425 1060 0000 0000 86

BIC

SOLADES1FDS

Postbank Stuttgart

IBAN

DE06 6001 0070 0004 5857 05

BIC

PBNKDEFF

Umsatzsteuer-ID

DE144250325