Kreisimpfzentrum des Landkreises Freudenstadt

Aktuelles aus dem Kreisimpfzentrum

Freies Impfen im Kreisimpfzentrum

Montag 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Dienstag 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Mittwoch 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Donnerstag 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Freitag 12:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Samstag 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Sonntag 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Die Impfungen erfolgen wahlweise mit Johnson & Johnson (Einmalimpfung), BioNTech (Zweittermin nach 3 Wochen) oder AstraZeneca (Zweitimpfung nach 9 Wochen oder bei Kreuzimpfung mit mRNA nach 4 Wochen); für unter 18-Jährige nur mit BioNTech.

Das Team weist allerdings darauf hin, dass für Erstimpfungen mit AstraZenca oder BioNTech, die nach dem 06. September 2021 in Dornstetten durchgeführt werden, die Zweitimpfung entweder beim Hausarzt oder in einer Corona-Schwerpunktpraxis zu erfolgen hat.

Für alle Impfungen sind lediglich Impfpass, Krankenkassenkarte sowie Personalausweis von Vorteil.

Das Mobile Impfteam ist unterwegs

Seit 08. September ist das mobile Impfteam in den stationären Einrichtungen für Auffrischimpfungen unterwegs und unterstützt damit die Hausärztinnen und Hausärzte. Inzwischen steht auch fest, dass es nach Schließung der Impfzentren noch bis Ende Dezember 30 mobile Impfteams im ganzen Land verteilt geben wird, um diese Unterstützung, vor allem für die Auffrischimpfungen der besonders vulnerablen Personengruppen, auch weiterhin zu gewährleisten. Der Landkreis Freudenstadt wurde hierbei dem Krankenhausstandort Offenburg zugeordnet.

Auffrischimpfungen ab 01. September 2021

Wie das Sozialministerium Baden-Württemberg bereits bekanntgab, sind Auffrischimpfungen in Baden-Württemberg ab dem 01. September für bestimmte Personengruppen, deren Zweitimpfung (oder im Fall von Johnson & Johnson bzw. bei Genesenen die einmalige Impfung) mindestens sechs Monate zurückliegt, möglich - auch im KIZ Dornstetten. Die Auffrischimpfungen werden ausschließlich mit den mRNA-Impfstoffen von BioNTech und Moderna durchgeführt.

Dies betrifft Menschen über 80 Jahren, Personen, die in Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe oder weiteren Einrichtungen mit vulnerablen Gruppen behandelt, betreut oder gepflegt werden oder dort leben, Pflegebedürftige, die zuhause gepflegt werden sowie Personen mit einer angeborenen oder erworbenen Immunschwäche oder unter immunsuppressiver Therapie. 

Auch Personen, die ausschließlich Vektorviren-Impfstoffe von AstraZeneca bzw. die Einmalimpfung von Johnson & Johnson erhalten haben, können unabhängig von ihrem Alter oder einem anderen medizinischen Grund eine Auffrischimpfung bekommen. Für Beschäftigte wie etwa Pflegekräfte, die in den genannten Einrichtungen, ambulanten Pflege- oder Betreuungsdiensten sowie in medizinischen Einrichtungen mit vulnerablen Gruppen (z.B. Onkologie oder Transplantationsmedizin) arbeiten, wird eine Auffrischimpfung derzeit nicht grundsätzlich empfohlen. Bei individuellem Wunsch und nach entsprechender ärztlicher Aufklärung ist diese jedoch ebenfalls ab 1. September möglich.

Bedingung, um eine Auffrischimpfung zu erhalten, sind der Nachweis über die Erst- und Zweitimpfungen in Form des gelben Impfausweises, des digitalen Impfnachweises oder eines Ersatzimpfnachweises, ein Lichtbildausweis sowie im Fall von Personen mit Immunschwäche oder unter immunsuppressiver Therapie ein entsprechendes ärztliches Attest, ärztliche Vorbefunde oder ein Arztbrief. Beschäftigte der genannten Einrichtungen müssen eine formlose Bescheinigung des Arbeitgebers mitbringen, aus der hervorgeht, dass sie im Rahmen ihrer Tätigkeit regelmäßig Kontakt zu Personen haben, bei denen ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus besteht. Eine förmliche landeseinheitliche Bescheinigung wie zu Beginn der Impfkampagne ist nicht notwendig - weitere Informationen sind auf der Website des Sozialministeriums unter Auffrischimpfungen in Baden-Württemberg ab 1. September: Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg (baden-wuerttemberg.de) zu finden.

Bereits durchgeführte Impfungen im Kreisimpfzentrum und durch das Mobile Impfteam

Betriebswoche Erstimpfungen Zweitimpfungen Einmalimpfungen
01 360 ---  
02 600 ---  
03 2.400 350
 
04 3.000 1.000  
05 4.180 1.690  
06 6.780 2.333  
07 9.214 2.996  
08 10.190 3.710  
09 13.476 4.297  
10 15.163 4.919  
11 18.277 5.465  
12 21.895 5.984  
13 26.909 6.581  
14 30.994 7.397  
15 33.439 9.267 432
16 36.003 11.543  
17 37.974 12.953 1.007
18 39.344 15.938 1.042
19 39.645 19.078 1.048
20 40.749 23.271 1.048
21 43.406 24.201 1.048
22 43.784 26.942 1.048
23 44.015 30.105 1.048
24 44.335 33.648 1.048
25 44.465 36.207 1.095
26 44.615 37.465 1.173
27 44.854 39.615 1.272
28 45.295 39.772 1.350
29 45.405 40.204 1.434
30 45.738 40.451 1.569
31 46.056 40.741 1.707
32 46.336 41.091 1.806
33 46.591 41.444 1.883

In den 70 Impfpraxen im Landkreis wurden darüber hinaus 35.517 Erst-, 40.243 Zweit- und 184 Auffrischimpfungen verabreicht.

Rund eineinhalb Wochen vor Schließung des Kreisimpfzentrums in Dornstetten sind Stand 12. September 64,2 % der Landkreisbevölkerung zum ersten und 61,9 % zum zweiten Mal geimpft; der Landesschnitt bei den Erstimpfungen liegt bei 61,6 % und den Zweitimpfungen bei 58,7 %.

Das mobile Impfteam kann unterdessen auf eine tolle gemeinsame Aktion mit dem Jobcenter unter dem Dach der Diakonischen Bezirksstelle zurückblicken und bedankt sich an der Stelle bei den Verantwortlichen für die gute Zusammenarbeit.

KIZ Dornstetten schließt zum 27.09.2021

Landrat Dr. Rückert und Bürgermeister Haas als Vermieter der Riedsteighalle haben außerdem, in Abstimmung mit dem Land, einen Kompromiss hinsichtlich der Rückgabe der Sporthalle gefunden. Demnach impft das Team des KIZ Dornstetten am Sonntag, 26. September zum letzten Mal; bislang war der letzte Impftag am 30. September geplant. Landrat Dr. Rückert betont: „An der Stelle möchte ich mich herzlich bei Bürgermeister Haas und der Stadt Dornstetten für die gute Zusammenarbeit bedanken, ebenso bei der Bevölkerung für ihr Verständnis.“
Um den ursprünglichen Zustand der Halle wiederherzustellen, planen die Verantwortlichen eine Abbauzeit von circa einer Woche.

Digitales Impfzertifikat

Menschen, die ab Montag, 14. Juni in den Impfzentren ihre Zweitimpfung erhalten, wird der digitale Impfnachweis an der Abmeldung ausgegeben. Personen, die bereits beide Impfungen in einem Impfzentrum erhalten haben, bekommen nach Aussage des Landes in den nächsten Wochen den digitalen Impfnachweis automatisch mit der Post zugeschickt; sie müssen also nicht extra ins Impfzentrum kommen. Dieser Impfnachweis kann dann durch einen QR-Code von Smartphone-Apps ausgelesen werden, sodass der gelbe Impfausweis nicht mehr mitgeführt werden muss; er gilt aber ausdrücklich weiterhin.

Wer die Impfungen beim Hausarzt erhalten hat, kann eine Apotheke für die nachträgliche Ausstellung aufsuchen. Gleiches gilt für Genesene oder nicht in Baden-Württemberg Geimpfte. Arztpraxen werden ab Mitte Juli die digitalen Impfzertifikate ausstellen können.

Fragen und Antworten zum digitalen Impfzertifikat sind auf der Seite des BMG nachzulesen:  Fragen und Antworten zum digitalen Impfnachweis (bundesgesundheitsministerium.de)

Vereinzelt treten Probleme beim Scannen der QR-Codes auf. Das RKI bzw. das BMG haben hierzu eine Hotline und eine E-Mail-Adresse eingerichtet:  Kontakt: So erreichen Sie uns (digitaler-impfnachweis-app.de)

Wer ist impfberechtigt?

Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite des Sozialministeriums ob Sie oder Ihre Angehörigen dazugehören. 

Wie können Termine vereinbart werden?

Termine können telefonisch, unter der landeseinheitlichen Telefonnummer 116 117 oder im Internet unter www.impfterminservice.de/impftermine vereinbart werden. Voraussetzung für die online-Anmeldung ist eine eigene E-Mail-Adresse beziehungsweise die Möglichkeit eine SMS zu empfangen.
Bei telefonischer Terminvereinbarung teilt das Callcenter die konkreten Termine für die Erst- und Zweitimpfung und die dazugehörigen Termincodes mit, die notiert und zum Impftermin mitgebracht werden müssen.
Bei der Terminreservierung über die Onlineplattform gibt es die Termincodes als Datei beziehungsweise zum Ausdrucken.

Wichtiger Hinweis: 
   

Wenn Sie bereits einen Termin für eine COVID-19-Impfung per Telefon-Hotline oder über die Internetseite vereinbart haben, können Sie über das Landes-Portal www.impfen-bw.de unter dem Menüpunkt "Vorabregistrierung"  selbst Ihre Formulare zur Impfung erstellen. Dadurch helfen Sie, Prozesse zu beschleunigen und reduzieren Ihre Wartezeit vor Ort. Eine Terminvereinbarung ist über das Portal nicht möglich.

Wie kann ein gebuchter Termin abgesagt werden?

Wenn Sie die Buchung über das Portal www.impfterminservice.de vorgenommen haben und die Bestätigungs-E-Mail mit dem Vermittlungscode noch vorliegt, dann klicken Sie auf den Link zum Impfzentrum, rechts oben erscheint dann ein Link "Buchungen verwalten" - dort können Sie Termine absagen.

Wenn Ihnen die Bestätigungs-E-Mail nicht mehr vorliegt, gehen Sie auf www.impfterminservice.de, wählen das Bundesland Baden-Württemberg und das Kreisimpfzentrum Dornstetten aus, dann erscheint ebenfalls rechts oben der Link "Buchungen verwalten".

Wenn Sie Ihren Termin über die Hotline 116 117 vereinbart haben, dann können sie ihn dort auch wieder löschen lassen. 

Was muss zum Impftermin mitgebracht werden?

Bitte kommen Sie nur zum Impftermin, wenn Sie sich gesund fühlen. Sie können bei Bedarf eine Begleitperson mitbringen. Vor Ort ist auf dem gesamten Gelände das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht.
Mitzubringen sind: 

  • Termincode, der bei der Online-Anmeldung oder bei telefonischer Anmeldung vergeben wird.
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Krankenversichertenkarte (gesetzlich Versicherte)
  • Impfpass
  • Arbeitgebernachweis über die Impfberechtigung nach den Vorgaben in der Corona-Impfverordnung
  • Wenn möglich, ausgefüllten Aufklärungsbogen, dieser kann unter www.impfen-bw.de Menüpunkt "Vorabregistrierung" ausgefüllt und ausgedruckt werden.

Wie läuft ein Impftermin ab?

Im Eingangsbereich der Halle wird Ihre Impfberechtigung anhand der mitgebrachten Unterlagen geprüft. Danach folgt der Check-In, in dem Ihre Daten registriert werden. Anschließend werden Sie in einen Wartebereich geführt, in dem Sie in einem Informationsfilm über das Corona-Virus und die Impfung aufgeklärt werden. Im danach folgenden Gespräch mit einer Ärztin/einem Arzt können Sie noch offene Fragen stellen. Sind diese alle beantwortet, erfolgt die Impfung in den linken Oberarm durch qualifiziertes medizinisches Personal.
 

Anschließend werden Sie in einen weiteren Wartebereich geleitet, in dem Sie sich noch rund 30 Minuten aufhalten, falls Kreislauf- oder spontane Impfreaktionen auftauchen sollten. Nach dem Check-Out können Sie das Impfzentrum wieder verlassen. Die erforderliche Ausrüstung für die Versorgung von Notfällen ist im Kreisimpfzentrum vorhanden.

Wo ist das Kreisimpfzentrum?

Riedsteighalle Dornstetten, Riedsteige 80, 72280 Dornstetten
Die Anfahrt ist von der B 28 an ausgeschildert. Parkplätze sind in ausreichender Anzahl vorhanden.
Die Riedsteighalle ist mit den öffentlichen Verkehrsmittel gut zu erreichen. Der ZOB Dornstetten und der Bahnhof liegen in unmittelbarer Nähe. Die Halle erreichen sie fußläufig innerhalb von 15 Minuten. Der Weg vom Bahnhof zur Riedsteighalle ist jedoch sehr steil und dürfte älteren Menschen und Personen, die nicht mehr gut zu Fuß sind, beschwerlich werden - ihnen empfehlen wir die Anreise mit dem PKW. 

Weitere Informationen

Informationen in leichter Sprache

Informationen in Gebärdensprache

Hausanschrift

Herrenfelder Straße 14
72250 Freudenstadt

Telefon: 07441 920-0
Telefax: 07441 920-999900
E-Mail: post@kreis-fds.de

E-Mail-Postfach für verschlüsselte elektronische Kommunikation

Postanschrift

Postfach 620
72236 Freudenstadt

Anfahrt

Öffnungszeiten

Landratsamt
Dienstag 08:00-12:00
Donnerstag 08:00-12:00
14:00-17:30
Freitag 08:00-12:30
und nach Vereinbarung
Zulassungsstellen
Montag 08:00-12:00
14:00-15:30
Dienstag 08:00-15:30
Mittwoch 08:00-12:30
Donnerstag 08:00-12:00
14:00-17:30
Freitag 08:00-12:30

Nach Bedarf unserer Kunden haben die Ämter unterschiedliche Öffnungszeiten - bitte informieren Sie sich auf den Ämter-Seiten.

Bankverbindungen

Kreissparkasse Freudenstadt

IBAN

DE58 6425 1060 0000 0000 86

BIC

SOLADES1FDS

Postbank Stuttgart

IBAN

DE06 6001 0070 0004 5857 05

BIC

PBNKDEFF

Umsatzsteuer-ID

DE144250325