Holzverkaufsstelle

Der Landkreis Freudenstadt hat für die Holzvermarktung der privaten und kommunalen Waldbesitzer eine Holzverkaufsstelle im Landratsamt etabliert.
Diese versteht sich als unabhängige Stelle, um den Waldbesitzern einen bestmöglichen Holzerlös und den Sägewerkern eine hohe Wertschöpfung zu ermöglichen. Damit dies erreicht werden kann, setzt die neue Einheit auf eine breite Kundenstruktur, eine hohe Absicherung des Geldflusses und eine laufende, bedarfsgerechte Optimierung der anfallenden Sortimente.
Die Holzaufnahme oder auch die Begleitung der Holzeinschläge erfolgt wie bisher über den örtlichen Revierleiter.

Wertholzsubmission 2022

Schon beinahe traditionell führen die Holzverkaufsstelle Freudenstadt und die FBG Bad Rippoldsau-Schapbach eine Wertholzsubmission für Nadelhölzer (Fichte, Tanne, Douglasie und Lärche) in Bad Rippoldsau-Schapbach und Offenburg durch. 

Dieses Jahr findet die Submission am 9. Dezember 2022 um 14 Uhr im Gasthof Adler, Dorfstraße 6 in Bad Rippoldsau-Schapbach statt. Weitere Informationen erhalten Sie unter nachfolgenden Links:

Anschreiben für Interessenten an der Submission (1,8 MiB)
Übersicht Losliste (1000 KiB)
Übersicht Losliste für die digitale Angebotsabgabe (67 KiB)

Holzmarktinformationen

Die zu Jahresbeginn zunächst stabilen, später sogar steigende Preisentwicklung, hat sich über die Sommermonate umgekehrt. Grund dafür sind die aktuell steigenden Zinsen, Baupreise und Energiepreise. Gut gefüllte Schnittholzlager sowohl bei Händlern als auch bei Zimmerleuten führen zu einem deutlichen Nachfragerückgang bei der Haupt- und Seitenware. Im Gegensatz dazu zieht die Nachfrage nach Sägenebenprodukten (Sägemehl, Hackschnitzel) extrem stark an, was den steigenden Energiepreisen und der zunehmenden Fokussierung auf erneuerbare Energien geschuldet ist. Die Sägewerke produzieren aktuell mit gedrosselter Einschnittskapazität, was zu hohen Wald-, Nass- und Trockenlagerbeständen führt. Eine schnelle Holzabfuhr ist daher aktuell nur in wenigen Ausnahmefällen möglich.
 
Bedingt durch diese Verwerfungen kommt auch der Rundholzpreis in einigen Sortimenten unter Druck. Hinzu kommt das die anhaltende Trockenheit zu einem verstärkten Anfall von zufälliger Nutzung führt. Durch das höhere Angebot und die gedrosselte Nachfrage wurde für das Leitsortiment im frischen Käferholz 103-110 €/fm vereinbart. Der Preis für Palettenholz bleibt stabil bei 69-75 €/fm je nach Qualität. Die Nachfrage nach Industrieholz (50 €/fm), Hackrohholz (9 €/Srm) und Brennholz ist sehr gut. Aktuell raten wir deshalb dazu, ausschließlich Holz zufälliger Nutzung einzuschlagen. Ist dies in ihrem Wald nötig oder sie planen für den Herbst einen Frischholzeinschlag sollten sie sich unbedingt mit dem örtlich zuständigen Revierleiter in Verbindung setzen. Dieser kann sowohl auf den Bestand als auch auf optimalen Ertrag angepasste Aushaltungsbedingungen für sie zusammenstellen.

Brennholz und Flächenlose

Wir bieten Brennholz in langer Form, sowie Flächenlose zum Verkauf an. Der Verkauf für den privaten Endverbrauch findet in aller Regel über die örtlichen Revierleitungen statt. Für diesen Kundenkreis besteht die Möglichkeit, Kaufinteresse über die entsprechenden Formulare anzumelden. Je nach Nachfrage und Verfügbarkeit werden wir uns bemühen, Sie zu bedienen.  Brennholz- und Flächenloskunden benötigen den Nachweis über einen Motorsägengrundlehrgang. Im Übrigen gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen für Brennholz- und Flächenlosverkäufe.

Kontakt

Kreisforstamt
Landhausstraße 34
72250 Freudenstadt
Telefon 07441 920-3001
Fax 07441 9203399

Ansprechpartner

Michael Hamm
Telefon 07441 920-1180
Fax 07441 920-991180
Jeremias Müller
Telefon 07441 920-1181
Fax 07441 920-991181