Wasserrecht

Oberirdische Gewässer / Grundwasser

Für Gewässerbenutzungen und Anlagen an einem Gewässer ist eine wasserrechtliche Erlaubnis bzw. Bewilligung erforderlich.
 
Hierbei handelt es sich um folgende Vorhaben:

Gewässerbenutzungen:
  • Entnahme von Grund- und Oberlächenwasser für Trink- und Brauchwasserzwecke
  • Abwasser- und Niederschlagswasserbeseitigung
  • Wasserkraftanlagen
Anlagen an einem Gewässer:
  • Brücken
  • Stege
  • Leitungen
  • Gewässerkreuzungen
  • Uferbauten

Der Antrag auf Durchführung eines Wasserrechtsverfahrens ist bei der unteren Wasserrechtsbehörde, Landratsamt Freudenstadt - Sachgebiet Wasserwirtschaft und Bodenschutz - in dreifacher Ausfertigung (bei öffentlichen Vorhabensträger, 2-fach) mit den erforderlichen Unterlagen einzureichen.

Abwasserabgabe

Die Abwasserabgabe ist als Lenkungsabgabe ausgestaltet. Ihr Ziel ist es, wirtschaftliche Anreize zu schaffen, die Leistungsfähigkeit der Kläranlagen zu verbessern und abwasserarme oder abwasserlose Produktionsverfahren verstärkt einzuführen. Die Abwasserabgabe trägt zu einer Reduzierung der Schadstoffeinleitungen in Gewässer bei (Lenkungsfunktion) und regt zu
 Investitionen im Abwasserbereich an (Anreizfunktion).
 
Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Wasserentnahmeentgelt

Ein Wasserentnahmeentgelt müssen diejenigen zahlen, die Grundwasser oder Wasser aus einem oberirdischen Gewässer ab einer bestimmten Menge pro Jahr entnehmen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Kontakt

Sachgebiet Wasserwirtschaft und Bodenschutz
Herrenfelder Straße 14
72250 Freudenstadt
Telefon 07441 920-5101
Fax 07441 920-995101

Ansprechpartner

Bianca Gruber

Sachgebietsleiterin

Telefon 07441 920-5100
Fax 07441 920-995100