Rechtliche Betreuung von Volljährigen

Aktuelles

Betreuungsbehörde

Eine gesetzliche Betreuung kann für Volljährige eingerichtet werden, die aufgrund einer Krankheit oder Behinderung ihre Angelegenheiten ganz oder teilweise rechtlich nicht besorgen können. Das Betreuungsgericht beim Amtsgericht bestellt eine geeignete Person, um in einem bestimmten Umfang die zu betreuenden Menschen zu vertreten, – zum Beispiel bei der Aufenthaltsbestimmung, Vermögensverwaltung oder Gesundheitsfürsorge. Oft übernehmen Angehörige, Freunde oder Bekannte diese Aufgaben. Die Betreuung darf sich nicht auf die Erledigung des anfallenden Schriftverkehrs beschränken. Ein wichtiger Teil der Aufgabe ist der persönliche Kontakt.

Eine Betreuung kann jeder beim zuständigen Betreuungsgericht anregen: 

Unsere Angebote:

  • Beratung und Unterstützung von Betreuern und Bevollmächtigten bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben
  • Informationen zum Betreuungsverfahren, zu Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen
  • Sachverhaltsermittlungen für die Betreuungsgerichte
  • Unterstützung der Betreuer bei Unterbringungsverfahren
  • Beglaubigung von Unterschriften oder Handzeichen auf Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen (Gebühr: 10,00 €)
    Hinweis: Der Bundesgerichtshof hat am 12.11.2020 beschlossen, dass die Beglaubigung von Unterschriften durch die Betreuungsbehörde den Anforderungen nach § 29 der Grundbuchordnung genügt.

Weiterführende Informationen

Weitere Hilfen und Informationen zum Betreuungsrecht

Der DRK Betreuungsverein Freudenstadt e.V. bietet ehrenamtlichen Betreuern und Bevollmächtigten ebenfalls Begleitung und Unterstützung bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben an.
Wenn Sie sich für eine Tätigkeit als ehrenamtlicher rechtlicher Betreuer interessieren, wenden Sie sich bitte an den DRK Betreuungsverein, Frau Michaela Mast, Tel. 0 74 41 / 8 67 – 1301, michaela.mast@drk-kv-fds.de oder an Frau Knöpfler.
Der DRK Betreuungsverein und die Betreuungsbehörde bieten außerdem in Kooperation regelmäßig Fortbildungen und Gesprächskreise zum Erfahrungsaustausch an:

Die nächsten Termine finden Sie hier: Geplante Fortbildungsveranstaltungen (72 KiB)

Weiterführende Informationen zum Betreuungsrecht für ehrenamtliche Betreuer bietet das Wissensportal des KVJS unter:

www.ehrenamtliche-betreuer-bw.de

Über das Wissensportal für ehrenamtliche Betreuer bietet der KVJS eine kostenlose, rechtlich fundierte Onlineberatung an. Diese richtet sich speziell an ehrenamtliche Betreuer aus Baden-Württemberg. Einzelfallanfragen, die eine Rechtsberatung erfordern, werden an einen vom KVJS beauftragten Rechtsanwalt weitergeleitet und von ihm beantwortet.

Die Onlineberatung ist abrufbar unter: Ehrenamtliche Betreuer

Informationsvideos zur rechtlichen Betreuung

https://www.youtube.com/channel/UCrLmPXtRU3PJXbrz6YPi1iA

Berufsbetreuer gesucht

Berufsbetreuer regeln die Angelegenheiten von Menschen, die dazu nicht mehr selbst in der Lage sind. Sie unterstützen Betroffene z.B. bei Anträgen, Rechtsgeschäften, durch Regelung der Finanzen oder wenn die Einwilligung in eine ärztliche Behandlung erforderlich ist.
Aufgrund ihrer Einschränkungen finden sich Betroffene im Leben oft nicht mehr zurecht – sie vereinsamen, versäumen Termine, bezahlen Rechnungen nicht oder verschulden sich.

Weiterführende Informationen:

Kontakt

Ansprechpartner

Zuständig für:
Freudenstadt, Loßburg

Interessenten für die Tätigkeit als ehrenamtliche Betreuer

Anneliese Knöpfler
Telefon 07441 920-6174
Fax 07441 920-996174

Zuständig für:
Waldachtal, Pfalzgrafenweiler, Seewald, Grömbach, Wörnersberg, Glatten, Bad Rippoldsau-Schapbach

Caroline Maier
Telefon 07441 9206251
Fax 07441 920996251

Zuständig für:
Horb, Dornstetten, Empfingen, Eutingen, Schopfloch

Mirjana Rupp
Telefon 07441 920-6171
Fax 07441 920-996171

Zuständig für:
Alpirsbach, Baiersbronn

Iris Schäfer
Telefon 07441 920-6114
Fax 07441 920-996114

Zuständig für:
Interessenten für die Tätigkeit als Berufsbetreuer

Yvonne Wurster

Sachgebietsleitung

Telefon 07441 920 6158
Fax 07441 920 996158