Jugendamt

Hilfe & Schutz in Akutsituationen für Kinder und Jugendliche

Kinderschutz geht uns alle an!
Das Jugendamt hat den gesetzliche Auftrag, Kinder, die vernachlässigt, misshandelt oder missbraucht werden, zu schützen. Dieser gesetzliche Auftrag liegt jedoch nicht alleine beim Jugendamt. § 8a SGB VIII konkretisiert diesen allgemeinen staatlichen Schutzauftrag als Aufgabe der Jugendämter, verdeutlicht jedoch auch die Beteiligung der freien Träger an dieser Aufgabe und beschreibt Verantwortlichkeiten der beteiligten Fachkräfte der Jugendhilfe.
So bleibt es die Aufgabe von jedem einzelnen Mitbürger zu handeln, wenn Kinder und Jugendliche gefährdet sind.

Noch unsicher, ob es eine Gefährdung ist?

  • Fragen zum Kinderschutz beantworten die MitarbeiterInnen des Sozialen Dienstes (474 KiB) des Jugendamtes.
  • Als Mitarbeiter/-in einer Einrichtung können Sie sich auch an eine IeF (135 KiB) (insoweit erfahrene Fachkraft) wenden. Diese kann Sie dabei begleiten, die Einschätzung einer Gefährdung vorzunehmen.

Vorgehen bei Gefährdungen von Kindern und Jugendlichen

  • sofortige Mitteilung an das Jugendamt machen
  • es erfolgt eine sofortige Überprüfung der Mitteilung durch das Jugendamt
  • die Mitteilung kann anonym abgegeben werden

Bitte nehmen Sie Kontakt zur Polizei auf, wenn Sie uns außerhalb der Arbeitszeiten nicht erreichen. Die Polizei kann dann den Kontakt zur MitarbeiterInnen im Bereitschaftsdienst aufnehmen.

Infoveranstaltungen für Fachkräfte im Kinder- und Jugendschutz

Das Jugendamt Freudenstadt bietet für ErzieherInnen, LehrerInnen, Hebammen und Geburtshelfer diverse Infoveranstaltungen an. Nähere Informationen hierzu finden Sie hier.

Kontakt

Jugendamt
Landhausstraße 32 + 34
72250 Freudenstadt
Telefon 07441 920-6001
Fax 07441 920-6099

Ansprechpartner

Bitte wenden Sie sich entweder an unser Sekretariat unter

07441 920 6001
07441 920 6003

oder direkt an die zuständigen Bezirkssozialarbeiter (474 KiB).